Lieblingspakete in Homebrew Apr 05, 2015 Klare Empfehlung für alle Mac-User, insbesondere Entwickler, ist der Paketmanager für freie Software: Homebrew. Damit lassen sich einfach auf der Kommandozeile viele freie Tools installieren, die unter OS X fehlen oder dort in einer veralteten Version zu finden sind. Homebrew selbst lässt sich mittels ruby -e “$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)" aufsetzen, danach hat man Zugriff auf viele verschiedene Pakete. Zusätzlich kann man weitere „taps“ hinzufügen, aus denen man Software zapfen kann (die Analogie zum Bierbrauen ist wohl Absicht). ...
Was passiert, wenn man an IT-Services spart (Video inside) Jul 31, 2014 Ganz großartiger Zusammenschnitt einiger Kern-Szenen von Jurassic Park!
Was Mac-User aufregt: zsh: command not found more Jul 22, 2014 Gerade hat mir ein guter Bekannter erzählt, dass er seinen Mac abgeschafft hat, weil er ihm auf den Keks ging. Neben vielen Eigenschaften, die man tatsächlich unter Peak Apple zusammenfassen kann, ist die Konsolen-Nutzung auf dem Mac manchmal etwas hakelig. Das liegt vorwiegend an der Platzierung von Sonderzeichen auf der deutschen Tastatur-Belegung unter OS X. Im Alltagsgebrauch fällt das nicht weiter auf, aber sobald es um die beim Programmieren oft nötigen Zeichen wie [], {}, | und \ geht, hat man erstmal ein Problem. ...
W-Lan-Passwort vergessen? Der OS-X-Schluesselbund weiss alles! Jun 14, 2014 Das passiert sicher nicht nur mir: Mit einem W-LAN verbunden und das Passwort dazu irgendwann vergessen. Was tun? Zumindest unter OS X findet sich eine einfache Abhilfe: Zunächst das Programm “Schlüsselbundverwaltung” öffnen und im Suchfeld oben rechts den Namen des W-LANs eintippen. Nun erscheint in der unteren Liste nur noch das gesuchte W-Lan. Nach einem Doppelklick öffnet sich ein Fenster, in dem man sich die Eigenschaften des Gespeicherten Passworts anzeigen lassen kann. ...
Webfund: Pwned by the Owner (Video inside) Apr 14, 2014 Einem Hacker seinen Rechner zu klauen ist dumm. :-)
Anderer Leute Mailadressen an soziale Netzwerke herauszugeben ist unhöflich Jan 28, 2014 ZL;NG: Bitte gebt E-Mail-Adressen anderer Leute nicht ungefragt weiter. Das wird von vielen Menschen als sehr unhöflich empfunden. Zu recht! Allerdings haben einige (anti)soziale Netzwerke keine Skrupel davor, den Benutzer zu haarsträubendem Verhalten zu verleiten. Facebook hat damit angefangen, aber auch andere haben diese Eigenschaft. Perfide Methode Nummer 1: Lade dein Adressbuch hoch. Anwender werden vom antisozialen Netzwerk[0] dazu aufgefordert, ihr Adressbuch hochzuladen. Das antisoziale Netzwerk nutzt nun dieses Adressbuch, um (Eigen-)Werbung zu machen. ...